Komponist

Param Vir

Param Vir

Param Vir wurde 1952 in Neu Delhi in einer künstlerischen Familie geboren. Als Kind erhielt er Tabla Unterricht, den er aber bald abbrach. Erst als er im Alter von neun Jahren begann, Klavier zu lernen, begeisterte er sich für Musik. Als 14jähriger fing er an zu komponieren und lernte den deutschen, damals in Delhi lebenden Komponisten Hans-Joachim Koellreutter kennen, der ihn in Kontrapunkt und Harmonielehre einführte und mit der Zwölftonmusik bekannt machte.

Als Schüler einer katholischen Schule lernte er auch früh die westliche christliche Musik kennen. Obwohl er seit seinen Schultagen Komponist sein wollte, begann er erst ab 1983 nach seinem Philosophiestudium an der Universität von Delhi in England mit Peter Maxwell Davies und Oliver Knussen Komposition zu studieren.

1987 gewann er den Benjamin Britten-Kompositions Preis. Internationale Anerkennung erlangte Param Vir durch seine 2 Opern "Snatched by the Gods" und "Broken Strings", die von Hans Werner Henze für die Münchner Biennale 1992 in Auftrag gegeben wurden. Dort wurde er mit dem Preis als bester Komponist ausgezeichnet.

Foto © M. Lodge

Klangspuren 2 - 1997/1998

Gesprächskonzert der Münchener Biennale in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsoper und der Münchner Volkshochschule mit dem Komponisten Param Vir

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK