NUCLEUS 1

Opera Abstract


Kurzinformationen:

Musik: Thomas Meadowcroft

Zur Besetzung

Veranstaltungsort:

Uraufführung:

Muffatwerk/Ampere


NUCLEUS 1

NUCLEUS 1

Opera Abstract
eine musikalische Aktion für einen Performer

Opera Abstract ist eine Oper innerhalb einer Performance. Das Thema der Oper ist die Unhaltbarkeit der Zukunft. Dieses Thema wird durch die folgende Handlung ausgedrückt: Wissenschaftler und Dichter fragen sich, ob es sich lohnt einen Datensatz in den Weltraum zu schicken, so wie im Jahr 1976, als ihre Vorfahren den "Voyager"-Raumfahrzeugen für ihre Reise zum Jupiter und darüber hinaus eine goldene Schallplatte beilegten.

Falls die Zukunft erlaubt, wird die Musik für die Oper schön sein.

Nucleus
 – die Frage nach dem Kern: was ist der Kern einer Oper, eines zeitgenössischen Stücks

Musiktheater, einer einzelnen, individuellen Komposition? Oder ist es die Frage nach dem Kern von Oper überhaupt, von Musiktheater heute: was macht das Medium aus? Auf was lässt es sich reduzieren, dass wir immer noch denken: es ist Musiktheater! Das wäre die Frage nach der Form. Und was ist ein Kern: Anfang, Neubeginn – schlummernde Möglichkeit, die unter günstigen Bedingungen aufkeimen, sich entwickeln und entfalten kann? Oder Ende eines Prozesses, Quintessenz sozusagen und winziges Endprodukt der Reifung mit der Potenz zur Erneuerung?

… vor Jahren sah ich einen Laib Brot (und kaufte ihn), davor ein Schild im Laden zur Klassifizierung: „Essener Brot mit 7 lebenden Getreiden“. Lebend? Keimfähig! Auch nach dem Backen, nach dem Essen …?

Ist der Kern das Ganze, verdichtet und komprimiert, oder ist es der Ansatz, die Keimzelle? Acht Komponisten und Komponistinnen haben sich der hoch komplexen Frage gestellt, ihre Antworten sind knapp, kompakt, provozierend kurz – eine Sache von Minuten, Sekunden. Michael Emanuel Bauer, Minas Borboudakis, Nikolaus Brass, Manuela Kerer, Thomas Meadowcroft, Stefan Schulzki, Eva Sindichakis und Alexander Strauch gehen künstlerisch ganz unterschiedliche Wege. Sie differieren in ihrer musikalischen Sprache, ihrer Vorstellung von Theater, ihren Konzepten. Das Resultat: acht Einwürfe vor den abendfüllenden Produktionen der Biennale … acht Kernsätze im musiktheatralen Vorfe

 

 

 

Komponist

Thomas Meadowcroft

Bild des Komponisten: Thomas Meadowcroft

Thomas Meadowcroft

Thomas Meadowcroft, 1972 in Canberra/Australien geboren, wuchs in Toowoomba/Queensland auf. Er studierte Komposition in den USA bei Brian Ferneyhough und George Crumb. 1998 zog er nach Berlin, wo er als freischaffender Komponist und Musiker arbeitet. Er war Stipendiat der Villa Aurora in Los Angeles, der Cité Internationale des Arts Paris und Artist-in-Residence im Peggy Glanville-Hicks Composers House Sydney/Australien. Seit 2006 arbeitet er mit der Münchner Theatergruppe Hunger&Seide zusammen. 2009 hat er Streicharrangements für die deutsche Indieband Tocotronic geschrieben. Als Organist trat er beim Holland Festival und Maerzmusik Berlin auf, seine Kompositionen wurden bei verschiedenen Europäischen Musikfestivals aufgeführt, u.a. bei Ultima (Oslo), Wiener Festwochen, Présences (Paris, Radio France).

Informationen

Besetzung & Credits

Besetzung


Konzept, Komposition und Performance: Thomas Meadowcroft
Dank an und mit Hilfe von: Eva Meyer-Keller, Michael Bischoff, Renato Romero, Rico Repotente, Romeo Grünfelder und Sukandar Kartadinata

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK