English version not available.

Gramma

Kammeroper


Brief informations:

Music: José M. Sánchez-Verdú
Konzept und Libretto: José M. Sánchez-Verdú
Musikalische Leitung: Rüdiger Bohn
Idee, Buch, Konzeption: Sabrina Hölzer
Buch, Bühne, Konzeption: Mirella Weingarten

Complete cast

Venue:

World premiere:

Muffathalle

Further performances:
Muffathalle
Muffathalle
Muffathalle
Muffathalle


Gramma

Gramma

Kammeroper

Vor Ihnen liegt Schrift. Was Sie hören, entsteht aus Schrift. Sie sind nicht das Gegenüber einer Bühne, von der aus Ihnen zugespielt und -gesungen wird. Als Zuschauer und Hörer werden Sie in die Erfahrung des Lesens gebeten. Sie können Zeichen des Lichts folgen, um mit der Musik die Gärten der Schrift virtuell zu durchwandern. Gärten – das sind poetische Stationen der Musik, Klangszenen von ausgeprägter Eigenart, verbunden durch Zeichen der Erinnerung, manchmal durchzogen von Klangspuren des Schreibens selbst. Gärten, das sind Stationen der Geschichte, des Wissens, der Mythen, von denen wir ohne Schrift keine Kenntnis hätten. Sie reflektieren sich im Text, in Zeichen, in Klängen. Es sind Stationen des Erinnerns und Vergessens, des Urkonflikts am Anfang der Schrift: Dient sie unserem Erinnern, weil wir in ihr niederlegen und weitergeben können, was wir wissen, denken, glauben, fühlen? Oder dient sie dem Vergessen, weil wir in ihr veräußern, was in uns war?

José M. Sánchez-Verdú verwendet die Metapher „Gärten“ gern für seine Kompositionen. Gärten sind Eintragungen der Menschen ins Buch der Natur, labyrinthisch, exzentrisch, schön; manchmal wie Zeichen einer Schrift, die wir noch nicht decodiert haben. Wie eine Passage durch Denk-, Kommunikations- und Geschichtswelten ist GRAMMA angelegt, der heutige Hörer inmitten.

Composer

José M. Sánchez-Verdú

Bild des Composers: José M. Sánchez-Verdú

José M. Sánchez-Verdú

1968 in Algeciras (Spanien) geboren. Er studierte Komposition, Dirigieren und Musikwissenschaft am Real Conservatorio Superior de Música Madrid. Abschluss in Jura (Universidad Complutense Madrid). Kompositionstudien bei F. Donatoni (Siena) und bei H. Zender (Musikhochschule Frankfurt/Main). 1997 Stipendiat der Spanischen Akademie in Rom. 1997-99 Stipendien des DAAD/la Caixa in Frankfurt. 1991-1996 Dozent für Kontrapunkt am Real Conservatorio Madrid. Ab 2001 Dozent für Komposition an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf und seit 2008 Professur für Komposition am Conservatorio Superior de Música de Aragón (Zaragossa). Seine Bühnewerke GRAMMA (Münchener Biennale, Luzerner Theater und Deutsche Oper Berlin) und El viaje a Simorgh (Teatro Real Madrid) wurden mehrfach in der Kategorie “Beste Üraufführung des Jahres” nominiert (Opernwelt). Er gewann Kompositionspreise wie den Förderpreis in Komposition der Siemens Stiftung (München), 1. Preis der Jungen Deutschen Philharmonie, Finalist des Irino Prize (Tokyo), 1. Preis des Colegio de España (Paris), Preis der Bergischen Biennale (Wuppertal), Premio Nacional de Música (Spanien), Premio Antara (Lima), etc. Seine Werke werden von Breitkopf & Härtel verlegt.

Foto © 2005 by Patricia Díez

Informations

Cast & credits

Cast


Konzept und Libretto: José M. Sánchez-Verdú
Musikalische Leitung: Rüdiger Bohn
Idee, Buch, Konzeption: Sabrina Hölzer
Buch, Bühne, Konzeption: Mirella Weingarten
Wissenschaftliche Beratung: Henrik Wels
Venus, Sirene: Simone Stock, Sopran
Ulysses, Adonis, Mönch 1: Daniel Johannsen, Tenor
Thamos, Mönch 2, Dante: Howard Quilla Croft, Bariton
Theuth, Augustinus, Hugo von St. Viktor: Tom Sol, Bariton/Sprecher
Vokalensemble:
Mezzosopran: Márta Rózsa
Tenor: Koichi Yoshitomi
Bariton: Lisandro Abadie
Bass: Auke Kempkes
Luzerner Sinfonieorchester:
1. Violinen: Anja Röhn, Yukiko Imazato
2. Violinen: Jana Kupsky, Rudolf Sutter,
Violas: Bernd Haag, Natascha Sprzagala
Violoncelli: Zoltan Toth, Regina Jauslin
Kontrabass: Heinz Haldemann
Flöte: Klaus Durrer
Klarinette: Bernhard Röthlisberger
Fagott: Thomas Rüdisüli
Trompete: Thomas Portmann
Posaune: Jean-Philippe Duay
Percussion: Erwin Bucher, Michael Erni
Akkordeon: Ernst Rohrer
Saxophon: Mario Venuti
Musikalische Einstudierung: Ariadne Zagrean-Chiba
Technische Gesamtleitung:
Werner Kraft (Münchener Biennale)
Peter Klemm (Luzerner Theater)
Werkstättenleiter: Ingo Höhn
Die Ausstattung wurde in den Werkstätten und Ateliers des Luzerner Theaters hergestellt
Technischer Stab (Luzerner Aufführungen)

Produktionsleiter: Roland Glück
Bühnenvorarbeiter: Markus Bisang
Beleuchtung: Gérard Cleven
Ton- Videotechnik: Jürgen Kindermann
Instrumentenbetreuung: Andreas Effer
Technischer Stab (Münchner Aufführungen)

Technische Durchführung:
Ulli Napp
Technische Mitarbeit: Stefan Englberger, Michael Kunitsch, Michael Rubner, Eduard Schnur, Bertram Zöhl
Dauer: 60 min (ohne Pause)
Aufführungsrechte: Breitkopf & Härtel, Wiesbaden
Kompositionsauftrag und Koproduktion: Münchener Biennale (Landeshauptstadt München), Luzerner Theater, El Palau de les Arts Reina Sofía, Valencia
Mit freundlicher Unterstützung des Instituto Cervantes, München.
  • Gramma
    © Regine Körner
  • Gramma
    © Regine Körner
  • Gramma
    © Regine Körner

This website uses cookies to provide the best experience. For more information please see our Data privacy statement. OK