English version not available.

Amazonas Oper

Schamanen und Satelliten: Amazonas-Oper in München


Brief informations:

Öffentliche Präsentation

Complete cast

Venue:

World premiere:

Gasteig/Black Box


Amazonas Oper

Amazonas Oper

Schamanen und Satelliten: Amazonas-Oper in München
Öffentliche Präsentation im Rahmen der 11. Münchener Biennale 2008

In einer außergewöhnlichen Verbindung von Musiktheater, Technologie und Wissenschaft beleuchtet eine Multimedia-Oper die Welt des Amazonas und die Bedrohung ihrer einzigartigen Ressourcen. Um die Relevanz des Themas zu betonen, wird die Oper von Konferenzen, Konzerten, Ausstellungen und Publikationen begleitet. Dabei wird der aktuellste Forschungsstand der Anthropologie mit einbezogen. Die Uraufführung der Multimediaoper ist bei der Münchener Biennale 2010 zeitgleich in München, Manaus und São Paulo vorgesehen. Am 2. Mai 2008 wird sie bei der 11. Münchener Biennale erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.
Was Peter Sloterdjik in einem ersten Arbeitstreffen 2006 den „amazonischen Schmerz”, die Angst vor einem drohenden Verlust nannte, wird zur Geschichte der Oper. Ihr Protagonist ist der Regenwald. Eine Stimme verleihen ihm die Yanomami, eines der letzten großen Ureinwohnervölker Südamerikas. Den indianischen Mythen und der Spiritualität der Schamanen wird eine wissenschaftlich-technische Weltsicht gegenübergestellt. So entsteht ein neuer Blick auf alle mit dem Amazonas verbundenen Themen: Artenvielfalt, Brandrodung und Völkermord, aber auch Biogenetik, Nanotechnologie und Klimawandel. Der Amazonas, seit Jahrtausenden bevölkert, erhält eine Dimension jenseits einer bloßen Ressource, die die Wechselwirkung zwischen Natur und Kultur hervorhebt.
Deutsche und brasilianische Experten und Künstler arbeiten intensiv zusammen, so die Komponisten Klaus Schedl (München) und Tato Taborda (Rio de Janeiro), die Medienkünstler Peter Weibel (Karlsruhe) und José Wagner Garcia (São Paulo). Konzeptionell federführend sind der Soziologe Laymert Garcia dos Santos (São Paulo), der Medientheoretiker Peter Weibel (Karlsruhe) und der Anthropologe Bruce Albert (Paris/São Paulo). Die szenische Realisierung übernimmt Michael Scheidl. Stammesoberhaupt Davi Kopenawa Yanomami ist Mitwirkender und Partner des Projektes.

Im Anschluss um ca. 19:30 Uhr
Filmvorführung: Jäger und Schamanen (35 mm, Farbe, 2002)
Chasseurs et Chamans 2003; Regie: Raymond Depardon; Produktion: Claudine Nougaret; © Palmeraie et désert 2003

Informations

Cast & credits

Cast


Öffentliche Präsentation
Kooperationspartner
Münchener Biennale – Internationales Festival für neues Musiktheater
ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
Goethe-Institut, München und São Paulo
SESC São Paulo
Petrobras-Forschungszentrum CENPES, Sonderprogramm Cognitus
Yanomami-Organisation Hutukara
Brasilianisches Kulturministerium

Die Multimediaoper ist Teil des weltweiten Tropen-Schwerpunkts des Goethe-Instituts.
  • Amazonas Oper
    © Regine Körner
  • Amazonas Oper
    © Regine Körner
  • Amazonas Oper
    © Regine Körner
  • Amazonas Oper
    © Regine Körner
  • Amazonas Oper
    © Regine Körner

This website uses cookies to provide the best experience. For more information please see our Data privacy statement. OK