English version not available.

NUCLEUS 5

making of


Brief informations:

Music: Michael Emanuel Bauer
Text: Andreas Liebmann
Regie Tanz: Birgitta Trommler
Kostüme: Belén Montoliú-Garcia
Dramaturgie: Oliver Held
Stimme: Martina Koppelstetter

Complete cast

Venue:

World premiere:

Gasteig/Foyer Carl-Orff-Saal


NUCLEUS 5

NUCLEUS 5

making of

making of ist als musiktheatrale Installation angelegt und bewegt sich im Spannungsfeld Musik, Bildende Kunst, Film, Theater und Tanz. Ausgehend von der „appropriation art“ werden zentrale Einflüsse und Strömungen auf Bauers Verständnis von Musiktheater performativ frei nachempfunden.

Nucleus – die Frage nach dem Kern: was ist der Kern einer Oper, eines zeitgenössischen Stücks

Musiktheater, einer einzelnen, individuellen Komposition? Oder ist es die Frage nach dem Kern von Oper überhaupt, von Musiktheater heute: was macht das Medium aus? Auf was lässt es sich reduzieren, dass wir immer noch denken: es ist Musiktheater! Das wäre die Frage nach der Form. Und was ist ein Kern: Anfang, Neubeginn – schlummernde Möglichkeit, die unter günstigen Bedingungen aufkeimen, sich entwickeln und entfalten kann? Oder Ende eines Prozesses, Quintessenz sozusagen und winziges Endprodukt der Reifung mit der Potenz zur Erneuerung?

… vor Jahren sah ich einen Laib Brot (und kaufte ihn), davor ein Schild im Laden zur Klassifizierung: „Essener Brot mit 7 lebenden Getreiden“. Lebend? Keimfähig! Auch nach dem Backen, nach dem Essen …?

Ist der Kern das Ganze, verdichtet und komprimiert, oder ist es der Ansatz, die Keimzelle? Acht Komponisten und Komponistinnen haben sich der hoch komplexen Frage gestellt, ihre Antworten sind knapp, kompakt, provozierend kurz – eine Sache von Minuten, Sekunden. Michael Emanuel Bauer, Minas Borboudakis, Nikolaus Brass, Manuela Kerer, Thomas Meadowcroft, Stefan Schulzki, Eva Sindichakis und Alexander Strauch gehen künstlerisch ganz unterschiedliche Wege. Sie differieren in ihrer musikalischen Sprache, ihrer Vorstellung von Theater, ihren Konzepten. Das Resultat: acht Einwürfe vor den abendfüllenden Produktionen der Biennale … acht Kernsätze im musiktheatralen Vorfeld.

Composer

Michael Emanuel Bauer

Bild des Composers: Michael Emanuel Bauer

Michael Emanuel Bauer

Michael Emanuel Bauer, 1974 in Roding geboren, studierte Musikwissenschaft und Geschichte in München. Er besuchte Kompositionskurse bei Karlheinz Stockhausen, Dieter Schnebel und Bernhard Lang und nahm an den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik teil. Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Fassbinder-Komponisten Peer Raben. Bauer ist Träger des Leonhard-und-Ida-Wolf-Gedächtnispreises für Musik der Landeshauptstadt München. Er arbeitete u.a. am Staatstheater Stuttgart, am Residenztheater München, am Staatsschauspiel Dresden, am Deutschen Theater Berlin und auf den Wiener Festwochen. An der Neuköllner Oper Berlin wurden die Musiktheater Brachland. Geschichten vom Nichts und bei drücken senden uraufgeführt. Derzeit promoviert er über die Filmmusik von Peer Raben. 

Informations

Cast & credits

Cast


Musik, Konzept und szenische Einrichtung: Michael Emanuel Bauer
Text: Andreas Liebmann
Regie Tanz: Birgitta Trommler
Kostüme: Belén Montoliú-Garcia
Dramaturgie: Oliver Held
Stimme: Martina Koppelstetter
Performance: Elena Savenkova
Tanz: Natascha Ahlborn und Frank Bäumer, Udo Block, Norbert Janssen
Gitarre / Vorproduktion CD: Tobias Weber
Posaune: Peter Holzapfel
Kontrabass: Georg Karger

This website uses cookies to provide the best experience. For more information please see our Data privacy statement. OK