English version not available.

Klangspuren 5 - 1997/1998

Gesprächskonzert der Münchener Biennale in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsoper und der Münchner Volkshochschule mit dem Komponisten Jeff Beer


Brief informations:

Music: Jeff Beer
Moderation: Siegfried Mauser

Complete cast

Venue:

World premiere:

Gasteig/Carl-Orff-Saal


Sync calendar
Klangspuren 5 - 1997/1998

Klangspuren 5 - 1997/1998

Gesprächskonzert der Münchener Biennale in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsoper und der Münchner Volkshochschule mit dem Komponisten Jeff Beer

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Sonate Nr. 1 h-moll BWV 1014
für Violine und Cembalo

Johann Christian Bach (1735-1782)
Quartett für Violine, Viola, Violoncello und Cembalo G-Dur

Jean Sibelius (1865-1957)
Suite für Streichtrio A-Dur

Anton Webern (1883-1945)
Streichtrio op. 20

Jeff Beer (*1952)
WARKA
für Große Trommel solo (1993)

Jeff Beer (*1952)
MIRA IV
für Violine, Marimba und Cembalo
Uraufführung

 

 

Composer

Jeff Beer

Jeff Beer

Jeff Beer (* 19. April 1952 in Mitterteich, Oberpfalz) ist ein vielseitiger zeitgenössischer Künstler. Beer wirkt als Komponist und Musiker ebenso wie als Maler und Graphiker, Fotograf und bildender Künstler. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit bilden Skulpturen aus Eisen. Jeff (Josef) Beer wuchs in einer Handwerkerfamilie im Bayerischen Wald auf. Er entdeckte schon früh das Malen und Zeichnen für sich, bekam in jungen Jahren Klavierunterricht und absolvierte eine Kfz-Mechaniker-Lehre. Mit seiner Hammondorgel erwarb er sich in Regensburg zusammen mit dem Bassist Bernhard Mrohs erste musikalische Erfolge, bevor er an der Hochschule für Musik in Würzburg sein Studium in den Fächern Komposition, Perkussion und Klavier begann. Mit der Rockband Odin tourte er durch Deutschland und machte erste Plattenaufnahmen. Nach Staatsexamen und Meisterklassendiplom verbrachte er als Stipendiat längere Zeit in Paris und New York. Hier liegen auch die Anfänge seiner bildhauerischen Tätigkeit, die er alsbald intensiv pflegte. Mit seinen Eisenplastiken gewann er seit Mitte der 1980er Jahre zunehmend internationale Beachtung. Daneben schreibt er Musik für die unterschiedlichsten Besetzungen, die mit zahlreichen Preisen bedacht wurde und betätigt sich erfolgreich als Grafiker und Fotograf. Jeff Beer lebt und arbeitet in Gumpen, einem Ortsteil von Falkenberg.

Informations

Cast & credits

Cast


Moderation: Siegfried Mauser
Beteiligte: Dorothee Keller, Violine
Anne Wenschkewitz, Viola
Rupert Buchner, Violoncello
Margareta Hürholz, Cembalo
Jeff Beer, Schlagzeug
Kompositionsauftrag: Kompositionsauftrag der Freunde des Nationaltheaters und der Münchener Biennale

This website uses cookies to provide the best experience. For more information please see our Data privacy statement. OK