English version not available.

Composer

Thomas Larcher

Thomas Larcher

Thomas Larcher, Jahrgang 1963, wuchs in Tirol auf. Nach Studien an der Musikhochschule Wien begann er seine pianistische Laufbahn, die wesentlich von einer lustvollen Erforschung der heutigen Moderne geprägt ist.

Die Zusammenarbeit mit Komponist/innen wie Friedrich Cerha, Heinz Holliger, Olga Neuwirth und Johannes Maria Staud ist daher eines seiner wesentlichen Anliegen. Das Suchen von Verbindungslinien und Verwandtschaften prägt auch seine Aufnahmetätigkeit.

So verschränkt er in einer Produktion Klavierstücke von Schubert und Schönberg. Seine CDs wurden u. a. mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik, dem Choc de la Musique und dem Editors choice (Gramophone) ausgezeichnet.

Eine Plattform für exemplarische Vermittlung von heutiger Musik konnte Thomas Larcher mit dem Festival Klangspuren schaffen, welches er 1994 in Schwaz/ Tirol gründete. Der Komponist Larcher ist gegenüber dem Interpreten, Festivalleiter und Pädagogen immer im Hintergrund geblieben. Larcher selbst bezeichnet seine kompositorische Tätigkeit auch als Rückzugsgebiet, in dem er (Frei)Raum für die Erkundung des eigenen Ichs findet. Davon zeugt das Album Naunz, das 2001 bei ECM New Series erschien. Seine nächsten Pläne umfassen neben Auftritten bei wichtigen Orchestern und Festivals unter anderem Kompositionen für Juliane Banse, Kim Kashkashian sowie für das Klavierduo Till Fellner/Thomas Larcher. 

Klangspuren 3 - 2003/2004

Gesprächskonzert mit dem Komponisten Thomas Larcher

This website uses cookies to provide the best experience. For more information please see our Data privacy statement. OK