English version not available.

Composer

Christoph Staude

Christoph Staude

Christoph Staude (*30.9.1965 München) studierte Komposition an den Musikhochschulen von Berlin und in Frankfurt bei Rolf Riehm. Christoph Staude war von 1987 bis 1991 Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. 1987 wurde er als Vertreter für Deutschland zum Komponistenfestival „Nuova musica per l’Europa“ nach Siena eingeladen, im selben Jahr wurde eine 45-minütige Porträtsendung vom SWF produziert und auf SWF III ausgestrahlt. 1990 erhielt er einen Auftrag des SWF Baden-Baden für die Donaueschinger Musiktage. 1992 wurde er als Stipendiat für das deutsche Studienzentrum nach Venedig ausgewählt. Aufträge erhielt Staude u.a. vom WDR Köln für die Wittener Tage für Neue Kammermusik 1999, von der Landeshauptstadt München und der Bayerischen Staatsoper für die Reihe Klangspuren 1999, vom AUDI Kulturfond 2000, vom WDR Köln für die Reihe Musik der Zeit 2004 sowie vom Förderkreis für Neue Musik Heilbronn 2007. Christoph Staude gewann mehrere Auszeichnungen in internationalen Kompositions-Wettbewerben: den Preis der Landeshauptstadt Stuttgart für junge Komponisten (1986/87), den 1. Preis im internationalen Wettbewerb des International Center of New Music Sources, Turin (1987), Preisträger im internationalen Wettbewerb des Trio Basso, Köln (1988), den 2. Preis der Landeshauptstadt Stuttgart (1988), den 2. Preis im internationalen Wettbewerb der musik-theater-werkstatt Wiesbaden (1999), einen Preis im internationalen Wettbewerb der Elisabeth-Schneider-Stiftung, Freiburg (2003); sowie 2005 den Kunstförderpreis für Musik der Berliner Akademie der Künste. 2006 erfolgte die Uraufführung des Musiktheaters WIR nach Jewgenij Samjatin als Eröffnungspremiere der X. Münchener Biennale für internationales Musiktheater. Seit Ende 1994 lebt er auf der Raketenstation/Museum Insel Hombroich und initiierte dort 1997 die Reihe Hombroich: Neue Musik. 2000 erschien eine Porträt-CD des deutschen Musikrates (Edition zeitgenössische Musik) bei dem Label Wergo (Schottverlag Mainz), weitere Veröffentlichungen u.a. auf col legno Donaueschinger Musiktage 1990 und der Dokumentation Wittener Tage für neue Kammermusik 1999.

Klangspuren 3 - 1999/2000

Gesprächskonzert der Münchener Biennale und der Bayerischen Staatsoper mit dem Komponisten Christoph Staude

This website uses cookies to provide the best experience. For more information please see our Data privacy statement. OK