Klangspuren 6 - 1995/1996

Gesprächskonzert der Münchener Biennale in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsoper und der Münchner Volkshochschule mit dem Komponisten Tan Dun


Kurzinformationen:

Musik: Tan Dun
Moderation: Siegfried Mauser

Zur Besetzung

Veranstaltungsort:

Uraufführung:

Muffathalle


In den Kalender
Klangspuren 6 - 1995/1996

Klangspuren 6 - 1995/1996

Gesprächskonzert der Münchener Biennale in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsoper und der Münchner Volkshochschule mit dem Komponisten Tan Dun

Igor Starwinsky (1882 - 1971)
Drei japanische Gedichte (1912/1913)
Zwei Gedichte von Balmont (1911)
für hohe Stimme, 2 Flöten, 2 Klarinetten, Klavier und Streichquartett

Claude Debussy (1862-1918)
Sonate (1916)
für Flöte, Violaund Harfe

Toru Takemitsu (*1930)
Stanza I (1969)
für gitarre, Klavier, Harfe und Vibraphon mit Frauenstimme
Text aus "Tractatus logico-philosophicus" von Ludwig Wittgenstein

Dmitri Yanov-Yanovsky (*1963)
Lacrymosa (1991)
für Sopran und Streichquartett

Tan Dun (*1957)
A sinking love (1996)
für Sopran und Streichquartett
Uraufführung

Komponist

Tan Dun

Bild des Komponisten: Tan Dun

Tan Dun

Tan Dun (* 18. August 1957 in Si Mao, Provinz Hunan) ist ein in New York lebender chinesischer Komponist und Dirigent.

Dun wurde im Dorf Simaonae, Changsha in der Provinz Hunan geboren. Während der Kulturrevolution in China musste er ab 1974 als Reisbauer arbeiten. Um den beengten Verhältnissen zu entfliehen, schloss er sich als Violinist und Arrangeur einer Peking-Oper-Gruppe an. In Peking studierte er von 1978 bis 1983 Komposition bei Li Yinghai und Zhao Xingdao am Zentralen Konservatorium. Er erhielt die Möglichkeit an Seminaren bei bekannten Komponisten wie Hans Werner Henze, Chou Wen-chung, Yun I-sang, Alexander George, George Crumb und Tru Takemitsu teilzunehmen. In den 80er Jahren zog er nach New York, studierte bei Wen-Chung Chou, George Edwards und Mario Davidovsky und promovierte (Ph.D.) an der Columbia University. Die amerikanische Metropole eröffnete ihm Kontakte zu Experimentalmusikern wie Philip Glass, John Cage, Meredith Monk and Steve Reich. 2010 war er Kulturbotschafter für die Expo in Shanghai. Als Dirigent leitete er u.a. Concertgebouw-Orchester, London Symphony Orchestra, Berliner Philharmoniker, New Yorker Philharmoniker, Philadelphia Orchestra, Orchestre National de France, BBC Symphony Orchestra, Münchner Philharmoniker, Filarmonica della Scala und Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia.
[…]

Informationen

Besetzung & Credits

Besetzung


Moderation: Siegfried Mauser
Barbara Baier, Sopran
Thomas biermann und Gernot Woll, Flöten
Hans Schöneberger und Hubert Hilser, Klarinetten
Ulrich Grussendorf und Klaus Huber, Violinen
Esa Kamu, Viola
Friedrich Kleinknecht, Violoncello
Rosemarie Schmidt-Münster, Harfe
Ingrid Westermeier, Gitarre
Siegfried Mauser, Klavier
Auftragswerk der Freunde des Nationaltheaters und der Münchener Biennale

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK