Komponist

Paolo Arcá

Paolo Arcá

Paolo Arcá wurde in Rom geboren. Er absolvierte sein Musikstudium am Konservatorium "Santa Cecilia " in Rom und studierte Komposition, Klavier, Dirigieren, Chormusik und Chorleitung. Er setzte seine Studien in Kompositionan der Accademia Chigiana di Siena fort.

Nach dem Sieg im Jahr 1982 den ersten Preis beim Internationalen Kompositionswettbewerb "Cultures France-Musique Contemporaine" von Avignon, begann er als Komponist, die Teilnahme an Konzerten und Festivals in Italien und im Ausland. Gekennzeichnet durch eine Vene von starken Einfluss der Kommunikation, wird seine Arbeit als Komponist vor allem auf die Musical-Theater , wo sie mit dem Einakter Angelica und der Mond ( Ferrara 1985) debütierte gerichtet. Seine zweite Oper, Das Glockenspiel des Jesuitenordens, wurde in Auftrag gegeben und durch das Festival von Fermo (1989) durchgeführt und wieder in Rom (1990). Dies wurde durch die Arbeit von Lucius, asinus aureus, der Münchner Biennale von Monaco von Bayern und SIAE Preis für Lyrik beauftragte im Jahr 1990, aus der Cantiere Internazionale d' Arte di Montepulciano und später in Frankfurt als Teil der Frankfurter Feste genommen gefolgt. Ihr viertes Spiel ist Gattabianca , Märchen- Oper in zwei Akten (Verona 1993). Er debütierte im Bereich des Balletts mit Valium, in der Choreographie von Luciano Cannito (1993). Er ist auch Autor von Sinfonie-und Kammermusik mit verschiedenen organischen und unter seinen bedeutendsten instrumentalen Kompositionen umfassen: Tripelkonzert für Violine, Violoncello, Klavier und Orchester (1988) Das Lied von Orlando, für Chor und Orchester (1991), Auftrag der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom, von Giuseppe Sinopoli, Fiesta, für Band und Orchester (1992) gerichtet; Skool, für Klavier und Blasinstrumente (1994), von der Oper di Roma, Sturm und Drang, Lieder Auftrag, Duette und Musik für das Theaterstück von Klinger präsentiert auf der Maggio Musicale in 1995 und unter der Regie von Luca Ronconi. Im Jahr 2001 beteiligte er sich an dem Projekt zum Gedenken an Giuseppe Verdi Society of Aquilana Konzert mit Dame, Zigeuner, Konten und Guerillas, für Erzähler und zehn Instrumente nach einem Text von Jim Dale.

Er hat Leitfäden zu hören Turandot und das Mädchen aus dem goldenen Westen von Giacomo Puccini ( Knopf, 1983 und 1985 ) veröffentlicht, und er bearbeitet Opera . Vier Jahrhunderte des Musiktheaters ( Edizioni Olivares , 1997). Er war Herausgeber von "Musik und Dossier " 1988-1991 . Er lehrt Komposition am Konservatorium " G. Verdi " in Mailand und war Professor für "Geschichte und Methoden der künstlerischen und musikalischen Leitung " an der Fakultät für Geisteswissenschaften der Universität Parma. Sie Akademiemitglied der Accademia Filarmonica Romana.

Immer an der Musik interessiert Organisation, wurde künstlerischer Leiter der Accademia Filarmonica Romana (1991-1994), künstlerischer Leiter des Teatro alla Scala in Mailand (1997-2003), wo vor allem die Saison 1999-2000 verwirklicht hat (alle gewidmet dem Musiktheater des zwanzigsten Jahrhunderts ) und das Jahr der Verdi Feierlichkeiten im Jahr 2001. Er war künstlerischer Berater der Stiftung Toscanini von Parma (2000-2004) und künstlerischer Leiter des Teatro Carlo Felice in Genua ( 2003-2006). In der Saison 2005-2006 war er künstlerischer Leiter des Teatro degli Arcimboldi in Mailand, für den er eine Saison "Kreuz" mit verschiedenen Arten von Unterhaltungsmusik (Jazz, Rock, Pop , Musical und zeitgenössischem Tanz ). Seit März 2006 ist er künstlerischer Leiter des Teatro del Maggio Musicale Fiorentino. Seit November 2007 ist auch künstlerischer Leiter der Società del Quartetto di Milano.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK