Musiktheater als kompositorische Herausforderung -

zwischen verbindlicher Partitur und theatralem Event


Kurzinformationen:

Mit: Gerhard R. Koch, Isabel Mundry, Peter Ruzicka und Klaus Zehelein
Konzeption und Leitung: Siegfried Mauser und Peter Ruzicka

Zur Besetzung

Veranstaltungsort:

Vorstellungen:
Bayerische Akademie der Schönen Künste


In den Kalender
Musiktheater als kompositorische Herausforderung -

Musiktheater als kompositorische Herausforderung -

zwischen verbindlicher Partitur und theatralem Event

Das traditionelle Verhältnis komponierter Musik zu einer darauf im Sinne einer umsetzenden Interpretation definierten theatralen Aufführung scheint in den letzten Jahren auf vielfältige Weise in Frage gestellt. Der Notentext wird nicht selten als Ausgangspunkt musikdramatischer Konstellationen gesehen, der dann durchaus selbst im Erarbeitungsprozess zur Disposition gestellt werden kann. Das Spektrum reicht bis zu Konzeptionen, die zunächst vom theatralen Event ausgehen, der nicht selten improvisatorisch und experimentell erschlossen wird, um erst dann die musikalisch-akustische Dimension zu entfalten.

Das Symposium will der Frage nachgehen, inwieweit das Musiktheater der Gegenwart und der Zukunft sich zwischen diesen beiden Polen – einer verpflichtend zu interpretierenden Partitur mit entsprechenden szenischen Impulsen bzw. einem offenen performativen Entstehungsprozess, der alle Parameter, also auch die musikalische Dimension einbegreift –entwickeln kann. Zwei Co-Referate und eine Podiumsdiskussion, an der der Präsident der Bayerischen Theaterakademie und des Deutschen Bühnenvereins, Prof. Klaus Zehelein, teilnehmen wird, sollen ein mögliches Panorama durchleuchten und reflektieren.

Informationen

Besetzung & Credits

Besetzung

Mit: Gerhard R. Koch, Isabel Mundry, Peter Ruzicka und Klaus Zehelein
Konzeption und Leitung: Siegfried Mauser und Peter Ruzicka