Klangspuren 2 - 2002/2003

Gesprächskonzert mit dem Komponisten Michael Denhoff


Kurzinformationen:

Musik: Michael Denhoff
Moderation: Peter Ruzicka

Zur Besetzung

Veranstaltungsort:

Uraufführung:

Gasteig/Carl-Orff-Saal


In den Kalender
Klangspuren 2 - 2002/2003

Klangspuren 2 - 2002/2003

Gesprächskonzert mit dem Komponisten Michael Denhoff
In Zusammenarbeit mit der Münchner Volkshochschule und dem Audi Kulturfonds

Michael Denhoff (* 1955)
8. Streichquartett “Nel interno” op. 79 (1996)  

Franz Schubert (1797-1828)      
Andante un poco moto aus: Streichquartett G-Dur op.161 (DV 887)  

György Kurtág (* 1926)
Aus der Ferne III und V (1991, 1998)  

Günter Bialas (1907 – 1995)                          
Herbstzeit (1982)
für Violine, Viola, Violoncello und Klavier   

Morton Feldman (1926-1987)                         
4 last pieces für Klavier (1959)  

Michael Denhoff                        
Neuf hommages brefs, op. 94 (en forme de variations harmoniques) pour trio double
für Flöte, Klarinette und Schlagzeug / Violine, Violoncello und Klavier (2002) Uraufführung - Kompositionsauftrag der Münchener Biennale gefördert von den Freunden des Nationaltheaters e.V.

Komponist

Michael Denhoff

Michael Denhoff

wurde 1955 in Ahaus/Westfalen geboren. Erste Kompositionsversuche unternahm er mit zehn Jahren und erhielt dabei entscheidende Impulse durch Günter Bialas. Ab 1973 studierte er bei Siegfried Palm und Erling Blöndal-Bengtsson Violoncello, bei Jürg Baur und Hans Werner Henze Komposition,  sowie mit dem Denhoff-Klaviertrio beim Amadeus-Quartett Kammermusik.

Von 1976 bis 1980 war er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes.

1984-85 Lehrauftrag für Tonsatz an der Universität Mainz. Heute lebt er als freischaffender Komponist und Cellist in Bonn. Dort war er von 1985-1992 Leiter des Akademischen Orchesters Bonn und zudem von 1992- 2008 als Cellist Mitglied des Ludwig-Quartett Bonn. Seit 1996 zudem engere Zusammenarbeit mit der Pianistin Birgitta Wollweber als Duo.

Daneben diverse Dozententätigkeiten als Kammermusiker und Komponist, darunter u. a.  1997/99 Gastprofessur am Nationalen Konservatorium in Hanoi (Vietnam). Seit 2008 Dozent für Kammermusik an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf.

Für sein kompositorisches Schaffen erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen (u.a.: 1. Preise bei den Kompositionswettbewerben Hitzacker und Bergisch-Gladbach, Förderpreise der Städte Stuttgart und Dortmund, des Landes Nordrhein-Westfalen und des Landes Niedersachsen,  Bernd-Alois-Zimmermann-Preis, den Annette von Droste Hülshoff Preis und zuletzt 2013 den Gerda und Günter Bialas Preis). 1986-87 ermöglichte ihm das Villa-Massimo-Stipendium einen 1-jährigen Studienaufenthalt in Rom. 1996 Arbeitsstipendium „Villa La Collina” in Cadenabbia.

Zahlreiche CDs dokumentieren sein umfangreiches Oeuvre.

Denhoffs Werke werden weltweit aufgeführt. Ur und Erstaufführungen fanden u. a. bei folgenden Festivals statt: Internationales Beethovenfest Bonn, Münchener Biennale, Musik Triennale Köln, Klavierfestival Ruhr, Wittener Tage für Neue Kammermusik, Sommerliche Musiktage Hitzacker, Tage Neuer Musik Hannover, Ensemblia Mönchengladbach, Budapester Herbstfestival, Budapester Frühlingsfestival, Epidaurus-Festival Cavtat (Kroatien), Festival International du Domaine Forget, Europamusicale, Festival Latinoamericano de Música, Cantiere Internazionale d'Arte Montepulciano, Festival di Nuova Consonanza Roma, Saptamana Muzicii Contemporane Bucureşti, Kulturwochen der BRD im Kaukasus.

Im Jahr 2000 war Michael Denhoff Veranstalter der von ihm mit der Pianistin Susanne Kessel konzipierten, 50 Werkstattkonzerte umfassenden Reihe Jahr100KlavierStücke, die in Bonn stattfand und einen chronologischen Rückblick über die Klaviermusik des 20. Jahrhunderts bot.

2008 initiierte er die musikalisch-literarische Reihe WORTKLANGRAUM, die im Jahr acht Abende mit überwiegend zeitgenössicher Musik und Literatur im "Dialograum Kreuzung an Sankt Helena" in Bonn präsentiert.

Seit mehreren Jahren veröffentlicht Michael Denhoff Kurzgedichte, die in verschiedenen Haiku-Anthologien erschienen, zuletzt beim DTV. Zudem ist er Mitherausgeber des Online-Journals für Haiku und KurzgedichtHAIKUSCOPE.
Quelle: www.denhoff.de

Informationen

Besetzung & Credits

Besetzung


Moderation: Peter Ruzicka
Beteiligte: Ensemble TrioLog
Kompositionsauftrag:

Kompositionsauftrag der Münchener Biennale gefördert von den Freunden des Nationaltheaters e.V.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK