Klangspuren plus 2007 / 2

Gesprächskonzert der Münchener Biennale mit dem Komponisten Benjamin Schweitzer


Kurzinformationen:

Musik: Benjamin Schweitzer
Moderation: Siegfried Mauser

Zur Besetzung

Veranstaltungsort:

Uraufführung:

Gasteig/Black Box


In den Kalender
Klangspuren plus 2007 / 2

Klangspuren plus 2007 / 2

Gesprächskonzert der Münchener Biennale mit dem Komponisten Benjamin Schweitzer

Helena Tulve (*1972)                                                
Valvaja für Oboe solo (2002)                                                                        

Ludwig van Beethoven (1770-1827)             
Sonate für Klavier und Violoncello C-Dur op. 102 Nr. 1 (1815)
I. Andante-Allegro vivace
II. Adagio-Allegro vivace  

Stefan Wolpe  (1902-1972)
Solo Piece for Trumpet (1966)
I. Graceful, talking
II. Not too big, intimate
 

Elliott Carter (*1908)                                     
Inner Song – In Memory of Stefan Wolpe für Oboe solo (1992)

Bernd Alois Zimmermann (1918-1970)
Sonate für Cello solo (1959/60)                                                           

Brian Ferneyhough (*1943)
Coloratura für Oboe und Klavier (1966)                                                                    

Benjamin Schweitzer (*1973)                                   
entschlackt (Piece in Two Parts)
für Oboe, Trompete, Violoncello und Klavier
Uraufführung -  Auftragswerk der Landeshauptstadt München

Komponist

Benjamin Schweitzer

Bild des Komponisten: Benjamin Schweitzer

Benjamin Schweitzer

Benjamin Schweitzer, geboren 1973 in Marburg/Lahn. Nach einem Vorstudium in den Fächern Komposition, Musiktheorie und Klavier in Lübeck studierte er Komposition (bei Wilfried Krätzschmar), Musiktheorie (bei Jörg Herchet) und Dirigieren (bei Christian Kluttig) an der Hochschule für Musik Dresden und 1998-99 bei Paavo Heininen an der Sibelius-Akademie Helsinki. 1999 erhielt er ein Meisterklassenstipendium des Freistaates Sachsen.

Seine Werke werden regelmäßig in ganz Deutschland und im Ausland aufgeführt; mehrere Rundfunkanstalten produzierten Porträtsendungen. Er erhielt Kompositionsaufträge von renommierten Institutionen (u.a. Siemens Arts Program, Konzerthaus Berlin, Münchener Biennale/Klangspuren Plus) und Interpreten.

Neben Lehraufträgen, Vortragstätigkeit und Publikationen zu Themen der Musikästhetik und Analyse wurde er u.a. als Dozent zum Kammermusikkurs des Deutschen Musikrates 2001, zur Akademie "Choreographen und Komponisten" der AdK Berlin (2002) und zu Jeunesse Moderne 2003 verpflichtet.

Schweitzer war Mitbegründer und von 1997-2005 künstlerischer Leiter des ensemble courage (Dresden), das im Jahr 2001 einen Förderpreis der Ernst-von-Siemens-Musikstiftung und 2004 den Förderpreis der Stadt Dresden erhielt.

Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen für seine Arbeit, u.a. den Förderpreis des Sächsischen Musikbundes (1999), Stipendium Künstlerhaus Stein am Rhein (2001), Arbeitsstipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen (2002) sowie ein Stipendium für die "Cité Internationale des Arts Paris" für 2004/05, ein Berliner Kompositionsstipendium (2006), ein Stipendium für das Deutsche Studienzentrum Venedig für 2007 und das Niedersächsische Nachwuchsstipendium (Künstlerhof Schreyahn) für 2007/08.

Schweitzer lebt als freischaffender Komponist in Berlin, seine Werke werden bei Schott Music (Mainz) verlegt.

Informationen

Besetzung & Credits

Besetzung


Moderation: Siegfried Mauser
Beteiligte: Stefan Schilli, Oboe
Luis Groß, Trompete
Mathis Mayr, Violoncello
Siegfried Mauser, Klavier und Moderation
Auftragswerk: Auftragswerk der Landeshauptstadt München

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK