Klangspuren plus 2014 - Finale

Gesprächskonzert der Münchener Biennale mit dem Komponisten Mark Barden


Kurzinformationen:

Musik: Mark Barden
Moderation: Peter Ruzicka
Auftragswerk: Auftragswerk der Landeshauptstadt München

Zur Besetzung

Veranstaltungsort:

Uraufführung:

Gasteig/Black Box


In den Kalender
Klangspuren plus 2014 - Finale

Klangspuren plus 2014 - Finale

Gesprächskonzert der Münchener Biennale mit dem Komponisten Mark Barden

Alexander Skrjabin (1872 - 1915)
Prélude Nr. 4
für Klavier, op. 16 (1905)

Galina Ustwolskaja (* 1919)
Sonate Nr. 6 für Klavier, op. 62 (1988)

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
I. Adagio für Viola aus Sonate in g-moll
aus Sonate für Solo-Violine in g-moll
BWV 1001
transkribiert in c-moll

Morton Feldman (1926 - 1987)
Intersection 3
(ff, schnell) für Klavier (1953)
Extensions 3
(pp, langsam) für Klavier (1953)

Rebecca Saunders (* 1967)
fury
für Kontrabass (2005)

Alexander Skrjabin
Sonate Nr. 4 Fis-Dur, op. 30 für Klavier (1903)

Helmut Lachenmann (* 1935)
Pression
für Violoncello (1969)

James Tenney (* 1934)
Having Never Written a Note for Percussion
für Tamtam (1971)

Mark Barden (*1980)
harvest
für Viola, Violoncello, Kontrabass und Perkussion

Komponist

Mark Barden

Bild des Komponisten: Mark Barden

Mark Barden

geboren 1980 in Cleveland, Ohio, USA, studierte Komposition bei Lewis Nielson und Klavier bei Monique Duphil am Oberlin Conservatory of Music. 2003 absolvierte er sein Bachelor-Studium und zog nach Europa, um im Rahmen eines „Wanderjahrstipendiums“ der Thomas J. Watson Stiftung über Alfred Schnittkes Musik zu forschen. 2005 bis 2007 war er Privatschüler in Komposition bei Rebecca Saunders in Berlin. Als Stipendiat der Oscar und Vera Ritter-Stiftung absolvierte er 2010 sein Masterstudium in Komposition bei Mathias Spahlinger und Jörg Widmann an der Hochschule für Musik Freiburg. 2010 erhielt Mark Barden einen Stipendienpreis des Internationalen Ferienkurses für Neue Musik Darmstadt, ein Aufenthaltstipendium der Akademie der Künste Berlin, sowie als Gewinner des internationalen Kompositionswettbewerbs concertare einen Auftrag, ein Stück für das Ensemble Recherche und das Freiburger Barockorchester zu schreiben. 2012 wurden Auftragswerke von ihm bei den Donaueschinger Musiktagen, den Wittener Tagen für neue Kammermusik und den Darmstädter Ferienkursen und 2013 vom Ensemble Intercontemporain in Paris uraufgeführt. Mark Bardens Stücke wurden zudem vom Collegium Novum Zürich, Ensemble Nikel, hand werk, ELISION, Ensemble Mosaik, KNM Berlin, Wet Ink, Ekmeles, Zafraan Ensemble und dem Mivos Quartet aufgeführt. Zu seinen aktuellen Projekten gehören Aufträge für Klangforum Wien, Ensemble Mosaik, No Borders Orchestra, Ensemble Interface und die Donaueschinger Musiktage.

 

 

Informationen

Besetzung & Credits

Besetzung

Moderation: Peter Ruzicka
Kelvin Hawthorne, Viola
Mathis Mayr, Violoncello
Juan Sebastian Ruiz, Kontrabass
Stefan Blum, Perkussion
Jean-Pierre Collot, Klavier


Auftragswerk der Landeshauptstadt München