Komponist

Lutz Landwehr von Pragenau

Lutz Landwehr von Pragenau

Lutz Landwehr von Pragenau (* 1963 in Regensburg) absolvierte sein Kompositionsstudium zunächst bei Wilhelm Killmayer an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater München. Daran schloss sich eine Meisterklasse bei Hans-Jürgen von Bose (1992–1994) an.

Seine Werke wurden u.a. auf dem A•DEvantgarde-Festival sowie im Rahmen der Eurogames aufgeführt. An Auszeichnungen erhielt er u.a. das Musikstipendium der Landeshauptstadt München (1994).

Er wirkt als Dirigent des Regensburger Orchesters am Singrün und hat einen Lehrauftrag an der Universität Regensburg am Institut für Musikpädagogik inne. Lutz Landwehr von Pragenau lebt in München.

Im Sinne seiner Mentoren Wilhelm Killmayer und Hans-Jürgen von Bose ist ihm an einer Überwindung des Topos Neue Musik gelegen. Er knüpft mit seinem sinnstiftenden Spiel von Hörerwartungen am Spätwerk von Wilhelm Killmayer und Günter Bialas an. Seine Formen erinnern an die Schnitttechniken von Hans-Jürgen von Bose - insbesondere dessen Oper Schlachthof 5.
Quelle: Wikipedia

Klangspuren 3 - 1994/1995

Gesprächskonzert der Münchener Biennale in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsoper und der Münchner Volkshochschule mit dem Komponisten Lutz Landwehr von Pragenau

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK